Wachstumsmarkt Adult Diaper

Was zeichnet Windeln für medizinische Institutionen aus?

Statistisch gesehen leiden etwa 12 % aller Frauen und 5 % aller Männer an einer Form von Harninkontinenz. Hierbei gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Ursachen, die meist einen unverschuldeten Ursprung haben. 

Grundsätzlich ist bei Inkontinenzen zwischen den beiden Arten von Harn- und Stuhlinkontinenz zu unterscheiden. Im Falle von zu letztgenannter geht größtenteils auch die erstgenannte einher.

Von muskulären über neurologische bis zu sensorischen Störungen, kann eine Inkontinenz auf verschiedenste Arten ausgelöst werden:

  • Belastungsinkontinenz: Vor allem bei Frauen kann diese Art der Inkontinenz nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auftreten. 
  • Dranginkontinenz: Diese Art tritt bei ständigem Harndrang auf, dabei kann der Betroffene nicht unterscheiden, ob er tatsächlich zur Toilette muss oder nicht, vorwiegend kommt es dann zum sogenannten “Tröpfeln”.
  • Reflexinkontinenz: Hierbei sind die Nervenbahn zwischen Blase und Gehirn unterbrochen, wodurch Informationen nicht oder fälschlich weitergeleitet bzw. überliefert werden
  • Überlaufinkontinenz: Angesichts einer eingeschränkten Harnröhre kann die Blase nicht vollständig entleert werden. Eine mögliche Einschränkung kann durch die Prostata entstehen, wobei die Blase nicht vollständig geleert wird und der Urintest unwillkürlich verzögert austritt.  
  • Funktionelle Inkontinenz: Allgemein kann diese Form bei jedem Menschen auftreten, z.B. bei Demenzpatienten, als Folge verschiedenster Medikamente oder Immobilität nach einer OP.

Aufgrund der Vielseitigkeit der Inkontinenz gibt es Spezialprodukte, die sich diesem Problem widmen. Grundsätzlich zu unterscheiden hierbei aufsaugende Hilfsmittel (Inkontinenzhosen, Windeln, Einlagen), ableitende Hilfsmittel (Katheter, Urinalkondom) oder Toilettenhilfen (Toilettenstühle, Urinflaschen, Bettpfannen). 

Im Folgenden soll speziell auf die aufsaugenden Varianten eingegangen werden. Neben medizinischen Bereichen werden diese auch in Bereichen wie der Raumfahrt, Piloten auf Langstreckenflügen, Komapatienten, Tauchern oder Wachen verwendet, die ihren Posten nicht verlassen dürfen.


Einsatz von Einwegwindeln in der Medizin

Unter der Windel für Erwachsen ist prinzipiell ein aufsaugendes Produkt zu verstehen, das von einer Person, die nicht der Größe eines Babys oder Kleinkindes entspricht und Ausscheidungen des Körpers aufnimmt. 

Hierbei geht die Nutzung eines solchen medizinischen Produktes meist auf eine Erkrankung der Person zurück. 

Ein solches, diskretes Inkontinenzprodukt für Erwachsene unterscheidet sich im Prinzip kaum von der Wegwerfwindel eines Kindes. Wobei es für zuletzt genannte auch wiederverwendbare Modelle gibt.

Welche Vorteile bieten Wegwerfwindeln für medizinische Einrichtungen

Windeln gehören zum Alltag einer jeden Pflegekraft in einem medizinischen Umfeld. Diskrete Unterstützung, sowie Respekt und Würde haben bei Behandlung neben Funktionalität und Effizienz die oberste Priorität einer jeden Pflegekraft. Sie bieten den besten Schutz bei mittlerer bis zu schwerster Inkontinenz. Durch die optimal einstellbaren Seiten kann der beste umfassende Sitz für eine angenehme Passform erreicht werden.

Auch ermöglichen diese Modelle ein einfaches Wechseln. Ein solcher Wechsel der Windel kann von vielen Patienten auch selbständig im Stehen durchgeführt werden. Ganz im Gegensatz zu Pants braucht man sich dabei nicht komplett zu entkleiden. Des Weiteren ist die Nutzung auch nach den Toilettengängen möglich. Dank der mehrfach zu öffnenden und zu schließenden Klebestreifen ist ein Toilettengang auch ohne direkten Wechsel der Inkontinenzwindel durchzuführen.


Was zeichnet eine qualitativ hochwertige Windel aus?

Der Kern besteht aus Zellstoff, sogenanntem Superabsorber. Meist kommt dies als grobkörniges Pulver zum Einsatz, wobei es sich um extrem saugfähiges chemische Körner handelt. 

Diese können bis zu dem fünfzigfachen ihres Eigengewichts aufnehmen. Als Geliermittel wirkend, binden sie die Flüssigkeit und sorgen mit flüssigkeitsverteilenden Zellstoff-Flocken für trockenen Tragekomfort. Vliesstoffe an Außen- und Innenseite erhöhen den Tragekomfort und sorgen für Trockenheit. 

Hierbei gibt es gravierende Unterschiede bei Größe und Saugstärken-Leistung. Im Gegensatz zu Kleinkindern ist die medizinische Windel für Erwachsene anders zu testen. Die Saugstärke kann anhand des ISO-Tests (ISO 11948-1) unter Laborbedingungen durchgeführt werden. Dieses streng definierte Test-Verfahren ist auch unter dem Namen Rothwell-Test bekannt.


Hierbei müssen Fasern auch im nassen Zustand eine hohe Reißfestigkeit und Feuchtigkeit aufweisen, um wichtige Bereiche frei von Verunreinigungen zu halten. Unser Produkt kann unabhängig von Geschlecht genutzt werden, erst mit Einlagen und anderen Inkontinenz Produkten ändert sich das.


Großer Bedarf für medizinische Windeln

Aufgrund aktueller Patientenzahlen und dem demografischen Wandel, der eine alternde Gesellschaft genau dokumentiert und eine Vorausplanung zulässt, gepaart mit der zunehmenden Akzeptanz von medizinischen Hygieneartikeln für Spezialfälle ist der Zeitpunkt für einen Markteintritt optimal. 

Im Jahr 2020 hat der globale Markt in diesem Segment 15 Mrd. US-Dollar überschritten.

Für das Jahr 2026 wurde bereits die Marke für über 24 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Damit wird die durchschnittlich jährliche Wachstumsrate im Zeitraum zwischen 2021- 2026 auf 7,8 % gerechnet. 

Vor allem die Verbesserung der Produkte in Hinsicht auf Flüssigkeitsaufnahme und Rückhaltevermögen bringen die Windel den Betroffenen näher. Aber auch das steigende Hygienebewusstsein, die sich stetig verbessernden Gesundheitssysteme und die wachsende Akzeptanz gegenüber Inkontinenz und ihrer Folgen (v.a in Entwicklungsregionen) beflügeln den Windelmarkt. 

Aufgrund der unterstützenden Digitalisierung, die nicht nur eine schnell steigende Bekanntheit begünstigen, sondern auch der Zugang zu Informationen bei Patienten, Betroffenen, medizinischem Personal und Institutionen schaffen eine große Nachfrage für Spezialprodukte. 

Die sich weiterentwickelte Vielfältigkeit der Produkte in Hinsicht auf Hautfreundlichkeit, Bequemlichkeit, Dünne/Dicke und Geruchskontrolle steigern das Vertrauen der Menschen in unsere medizinischen Produkte. Beflügelnd wirken soziale Medien, die sowohl jegliche Themen abdecken, einen gesunden Austausch ermöglichen und eine schrittweise Abschaffung des sozialen Stigmata vorantreiben. Parallel dazu unterstützt E-Commerce bei der Bereitstellung benötigter Produkte durch ein starkes Vertriebsnetzwerk.

Gleichzeitig kann durch die enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft eine stetige Produktweiterentwicklung erreicht werden, durch die unsere Produkte auch weiterhin für gesunde Problemlösungen des medizinischen Alltags bieten.

Zusammengefasst kann durch Inkontinenzprodukte das Leben trotz Einschränkungen ein Stück lebenswerter gestaltet werden. Wir möchten einen Teil beitragen, indem wir uns nicht nur gegen die Tabuisierung des Themas stellen, sondern aufklärend, beratend und helfend zur Seite stehen. Unsere speziellen Medizinprodukte sollen einen schützenden Beitrag für das Gesundheitssystem leisten und bei der sicheren Versorgung der Betroffenen unterstützen.

Gerne können Sie mit unseren geschulten Mitarbeitern ein unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren, in dem Sie sich über individuelle Anforderungen unverbindlich austauschen können. Hierbei erfahren Sie zudem, welche medizinischen Produkte für Ihre Anwendungsfälle die beste Eignung haben und wie diese sowohl Ihr Personal entlastet als auch Patienten ein höheres Lebensgefühl verschafft.